Donnerstag, 4. April 2013

Umzug ins Spielzimmer

Gestern am Nachmittag habe ich die kleinen H´s das erste Mal in das Spielzimmer in unserem Wintergarten gebracht. Rose und Lizzy haben die 4 begleitet und sie haben sich ganz schnell wohlgefühlt. Da das Laufen auf dem glatten PVC-Boden ihnen doch noch etwas Probleme bereitet hat, habe ich ein großes Vetbed hineingelegt. Dort hat Rose sie dann auch erst mal gesäugt. 
Die Sonne schien in den Wintergarten und schnell waren die Kleinen draußen eingeschlafen. 
Zur Nacht habe ich sie jedoch noch wieder in den Wurfkistenbereich gebracht. 
Heute vormittag sind sie dann aber auch nach dem Wiegen und nachdem jeder ein kleines bißchen Lammfleisch-Püree aus einem Glasschälchen geschleckt hat, ins Spielzimmer gekommen. Das Laufen auf dem PVC ging heute schon richtig gut. Rose verbringt viel Zeit mit ihnen dort, spielt unwahrscheinlich lieb und vorsichtig mit ihnen, schnäbelt und leckt sie und zwischendurch werden sie gesäugt. Es ist total süß anzusehen. Auch Lizzy ist öfters mit dabei und sieht nach dem Rechten. Auch sie spielt sehr lieb mit den Kleinen.
Es ist so süß, wenn die Lütten vor den großen Köpfen von Mama und Lizzy stehen und die großen Nasen abschlecken und sich freuen und dabei juchzen! :)

FC Happy Rose



FC Dream In Gold "Rose"






Marita Szillus
 


Kommentare:

  1. habt Ihr dann jetzt noch eine zweiten Wintergarten angebaut?
    Was macht denn die arme Jazz, wenn Ihr Spielzimmer jetzt von den Zwergen belegt ist ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Maja - keinen 2. Wintergarten! ;)
      Das Spielzimmer gehört jetzt den H-lingen und Klein-Jazz muss sich z.Zt. sehr viel in der Küche aufhalten.
      Heute hat sie erst entdeckt, dass die Kleinen tagsüber ins Spielzimmer verschwinden und hat schnell durch den Zaun alle herangerufen und ihnen die Mäulchen geschleckt. Das ist ein lustiges Spiel, das die 4 H´s mit ihr auch drinnen im kleinen Wurfkistenauslauf spielen - die Lütten juchzen dabei und finden es klasse und Jazz auch!
      Mal schauen, unter meiner Aufsicht darf sie demnächst auch mal an der Leine kurz zu den Lütten rein. Aber die müssen erst mal noch ein bißchen sicherer auf ihren Beinchen stehen. ;)

      Löschen
  2. ...zu niedlich, wie Rose ihre Welpen beäugt! Sie hat ja auch wieder eine dunkle Nase bekommen!? Dieser sanftmütige Blick von ihr ist einfach total schön!
    Und Flöckchen ist anscheinend in ihrem Element: EXTREMKUSCHELN!!! :-) ...neben trinken und schlafen...;-) Ob das mal eine "wilde Hummel" wird ??? ;-)))

    LG
    A. Kohn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rose hat eine sogenannte "Wechselnase" - die ist im Winter heller und im Sommer dunkler - wie ja die meisten Gelben haben. Nur die wenigsten haben eine dunkle Pigmentierung über ihr ganzes Leben. Meist beginnt die Nase heller zu werden, wenn das erste Lebensjahr vollendet ist.
      Sei einer guten Woche ist Roses Nase jedoch fast wieder lackschwarz. ;)
      Ich glaube nicht, dass bei diesem Wurf wirklich "wilde Hummeln" dabei sein werden. Aber das kommt natürlich auch immer drauf an, wie sie später gehalten werden. Z.Zt. sind alle recht friedlich und zufrieden. ;)
      LG in die Schweiz

      Löschen
  3. Ich glaube dieser Wurf schläft sich groß (und kugelrund). Die beiden gelben wollen wahrscheinlich gar nicht älter werden. Bei Mama trinken, schlafen und kurz mit den Geschwistern und Tante Lizzy Kontakt aufnehmen reicht ihnen. Wird man grösser wartet nur eklige Welpenmilch...!

    Aber vielleicht verleitet die Frühlingsluft und das bunte Welpenzimmer doch in den nächsten Tagen dazu, die Welt zu erkunden und dann stellt man fest, das es auch viele interessante und leckere Dinge zu erkunden gibt!
    Die vier haben wahrscheinlich gelesen, dass der Labrador entwicklungstechnisch manchmal ein Spätzünder ist und sie wollen dem Rassestanderd gerecht werden - das ist doch lobenswert.

    LG S.

    AntwortenLöschen
  4. ...ich finde das total schön, wenn die Hunde, egal ob ausgewachsen oder Welpe so herrlich ausgeglichen und entspannt sind. Es geht ihnen dann einfach nur gut und das sieht und spürt man! Das macht das Zusammenleben mit Ihnen angenehm! Draußen in der Natur oder bei der Arbeit sieht die Welt dann doch wieder anders aus und die vermeintlichen "Schlafmützen" werden unerwartet quirlig...und genau das liebe ich so an der Rasse, dass sie sich so herrlich anpassen können, aber eben auch "fordern"...
    Ich bin so gespannt, wie sich die kleinen Extremkuschler die nächsten Tage und Wochen entwickeln und auch, was es für neue Geschichten rund um Rose, Lizzy und Jazz gibt...:-)

    LG
    A. Kohn

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.